Die zweite Saison im schwarz-weißen Dress!

Die zweite Saison im schwarz-weißen Dress!

Vor einem Jahr kam der Steirer Reinhold Ranftl vom SC Wiener Neustadt an die Donau zum LASK. „Die Zeit in Wiener Neustadt war eine schöne. Der Klub ist zwar im Vergleich mit dem LASK wesentlich kleiner, doch auch dort wird sehr professionell gearbeitet. Da könnte ich kein schlechtes Wort kommen lassen“, sagt Ranftl, der 1992 in Kapfenstein in der Südsteiermark das Licht der Welt erblickte. Für den rechten Verteidiger ging es sportlich beim SVU Kapfenstein, danach bei Fehring und den Amateuren von Sturm Graz als Fußballer los. Nach einem kurzen Zwischenspiel in Hartberg wechselte der Steirer zu Wiener Neustadt und danach zu den Linzer Athletikern. Dass Ranftl nicht nur in der zweiten Liga ein torgefährlicher Außenspieler ist, sondern auch in der Bundesliga, hat er bei Neustadt bereits bewiesen. In 36 Runden kam er auf fünf Volltreffer und zwei Assists. In seiner ersten Saison beim LASK waren es immerhin ein Treffer und vier Torvorlagen. „Als bei mir der LASK angeklopft hat, musste ich nicht lange überlegen. Der LASK hat in Österreich einen tollen Namen und es ist für jeden Kicker eine Ehre, für den LASK zu spielen“, erklärt Ranftl.

In Hinblick auf die kommende Saison sagt Ranftl: „Wir sind guter Dinge, dass wir heuer uns großes gemeinsames Ziel erreichen. Die neuen Spieler haben sich schon toll in die Mannschaft integriert und wir ziehen alle an einem Strang.“ Die Stimmung im Team ist gut, unternimmt man doch auch viel in der Freizeit gemeinsam. „Die Stimmung unter uns ist enorm lässig, dazu trägt mit Sicherheit auch das gemeinsame Frühstücken bei“, so der Steirer.

Sportlich lief es wie bereits erwähnt für Ranftl in seiner ersten Saison toll, wenngleich am Ende St. Pölten in der Tabelle vorne stand. „Das haben wir allesamt abgehakt und wir schauen nur mehr nach vorne“, so Ranftl. Mit dem Wechsel nach Linz war auch ein Wohnortwechsel verbunden. „Natürlich war das für mich auch eine Umstellung, was aber normal ist, wenn man zu einem neuen Verein wechselt. Ich konnte schöne Erfahrungen im ersten Jahr sammeln und fühle mich in Linz total wohl“, blickt Ranftl, der in Leonding seine Heimat gefunden hat, zurück und meint weiter: „Linz gefällt mir extrem. Das Flair und die Innenstadt erinnert mich immer ein wenig an meine Zeit in Graz. Ich genieße es sehr, bin ich doch in weniger Minuten in der Innenstadt. Die Leute sind sehr freundlich, was zum guten Wohlbefinden ebenso beiträgt.“

> Zum News Archiv