„Freue mich auf meine Zeit in Linz“

„Freue mich auf meine Zeit in Linz“

Rajko Rep wechselte vom Wörthersee an die Donau zu den Linzer Athletikern. Was den sympathischen Slowenen bewegt, welche Eindrücke er bereits sammeln konnte und was seine Ziele mit dem LASK sind, präsentierten wir in folgendem Portrait:

Rep stammt aus der kleinen, 3207 Einwohner zählenden slowenischen Gemeinde Rogatec. Der Ort (Rohitsch in der Steiermark) liegt nahe der Großstadt Maribor (Marburg) unweit von der österreichischen Grenze entfernt.

Das Kicken lernte der 26-jährige Slowene für den NK Celje (Cilli), danach folgte ein Transfer nach NK Marburg an die Drau. „Für mich war das eine schöne Zeit, gilt doch Marburg als einer der erfolgreichsten slowenischen Vereine“, sagt Rep. 2013 war dann in Marburg Schluss, ehe Austria Klagenfurt im Winter den pfeilschnellen Mittefeldspieler an den Wörthersee holte. „Der Wechsel war für mich eine Chance, mich erneut zu präsentieren. In Klagenfurt ist mir das ganz gut gelungen“, so Rep, der in seiner ersten Saison in der Sky Go Ersten Liga auf Anhieb zehn Tore erzielte und zwei Assists verbuchen konnte.

Als der LASK anrief

Durch starke Leistungen machte der 1,77-Meter-Mann auf sich aufmerksam. „Ich war natürlich überrascht, als der LASK mit mir Kontakt aufnahm. Danach ging es eigentlich relativ rasch – der Trainer hat mir seine Spielphilosophie präsentiert und ich war total begeistert. Der Wechsel hat sich dann noch ein wenig in die Länge gezogen, hatte ich doch in Klagenfurt einen Vertrag für die Regionalliga“, so Rep, der einen besonnen Eindruck macht: „Ich bin dankbar, dass mir der LASK die Chance gibt, mich bei einem der interessantesten und traditionsreichsten Vereine präsentieren zu dürfen. Ich freue mich enorm auf meine Zeit in Linz. Darüber hinaus habe ich einen langfristigen Vertrag bekommen.“

Heimweh nicht ganz so stark

„Von Klagenfurt war es nicht ganz so weit in meine Heimat, aber das ist eben das Fußballgeschäft. Ich bin froh, dass ich meine Freundin bei mir habe. Ich denke, dass Linz eine lebenswerte Stadt ist. Leider hatte ich noch nicht allzu viel Zeit, die Stadt zu erkunden, aber meine ersten Eindrücke sind sehr positiv“, sagt der Mittelfeldspieler, der den LASK-Fans seine Heimat schmackhaft machen möchte. „Slowenien ist ein sehr schönes und vielfältiges Land. Ich liebe es, zu grillen. Das ist bei uns zu Hause Tradition. Dazu ein gutes Laško-Bier. Das kann ich den Linzer Fans nur empfehlen“, schmunzelt Rep. Von seinen Mitspielern wurde Rep super aufgenommen, Lukas Grgic steht im sprachlich zur Seite und hilft dem Slowenen. Rajko Rep möchte den LASK-Fans noch eines ausrichten: „In den Spielen gegen LASK habe ich gesehen, wie toll die Fans sind. Wir haben alle ein Ziel und das wollen wir erreichen – Forza LASK!“

 

> Zum News Archiv