7:1-Erfolg in Regenschlacht


Nach Rückstand drehte der LASK das Spiel in Nebelberg und gewann sensationell mit 7:1. Trotz schlechtem Platz und heftigen Regenfällen behielten die Linzerinnen die Nerven und holten souverän die nächsten drei Punkte in der LT1 OÖ Liga. 

In den ersten 20 Minuten agierten die Linzerinnen noch zaghaft und fanden keinen echten Zugriff aufs Spiel. Erst als die Union Nebelberg dank eines Tores von Sandra Wöss mit 0:1 in Führung ging, wurden die Athletikerinnen mutiger und kämpften sich in die Partie. In Minute 22 erlöste Kapitänin Mayr den LASK und traf zum 1:1. Von da an waren die Schwarz-Weißen spielbestimmend. Sophie Schobesberger stellte in Minute 29 auf 2:1. Im nächsten Angriff war Katharina Mayr wieder zur Stelle und ließ Torfrau Verena Stadlbauer ein drittes Mal hinter sich greifen. Ihren ersten Hattrick in LASK-Dress – noch dazu lupenrein – komplettierte unsere Nummer 12 in Minute 40. Mit einer 4:1-Führung ging es in die Pause.
Während der Halbzeit entschieden die Kapitäninnen beider Teams gemeinsam mit Schiedsrichter Dejan Imsirovic, dass das Spiel trotz schlechter Platzverhältnisse und heftigen Regens zu Ende gespielt werden sollte. Die Athletikerinnen ließen sich nicht beirren und zogen ihr Offensivspiel weiter durch. Mit Erfolg, in der 71. Minute traf Lisa Feilmayr nach schöner Vorarbeit von Debütantin Mavie Schweitzer zum 5:1. In den Schlussminuten gelang dann auch Feilmayr ein Hattrick – mit ihren Toren in der 82. und 85. sorgte sie für den erfreulichen 7:1-Endstand.

CHEFTRAINERIN LISA ALZNER:

“Die Regenschlacht von Nebelberg war sicher keine leichte. Trotz 0:1-Rückstand und schwierigen Platzverhältnissen haben wir das Spiel über 90 Minuten klar dominiert und unsere Aktionen im letzten Drittel sauber fertiggespielt. Sieben Tore geben Aufschwung für die kommenden Herausforderungen.”