Athletiker treffen auf Stadl-Paura


LASK will in die nächste Runde




Nach dem 3:0-Sieg bei der Austria wartet auf die Kicker von Oliver Glasner im Cup mit Stadl-Paura die nächste Hürde. 

Mit seinem Tor zum 2:0 machte Dominik Frieser in Favoriten den Sack zu und wenig später konnten die Linzer den sechsten Sieg in Serie bejubeln. Das Tor von Thomas Goiginger zum 3:0 war die Kür einer starken Mannschaftsleistung. Für Frieser geht es seit seinem Wechsel zum LASK steil bergauf, denn er brachte es bisher auf zwei Tore in der Quali zur Euro League, ehe er sich nun gegen die Austria mit seinem ersten Bundesliga-Treffer belohnen durfte.

 

Im Cup bietet sich für die Athletiker die Chance, den sportlichen Höhenflug fortzusetzen. „Der Cup hat eigene Gesetze, das weiß man, aber wir müssen ab der ersten Minute zeigen, wer der Bundesligist ist“, sagt der 25-Jährige, der auf seine ersten Monate in Linz zurückblickt: „Ich habe mich schon sehr gut eingelebt und mir taugt es richtig hier. Besonders taugt mir, dass wir eine richtig gute Mannschaft haben und als Team sehr gut funktionieren und jeder für den anderen rackert.“

 

Wie lautet das Rezept für die heutige Begegnung? „Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute unser Spiel durchziehen und wenn wir das machen, hat nur schwer eine Mannschaft gegen uns eine Chance“, betont der Mittelfeldspieler.

 

Damit der Höhenflug in schwarz-weiß weitergeht, wird es einiger Arbeit bedürfen. „Es läuft super für uns und wir werden alles tun, dass es so weitergeht“, sagt Frieser, der nachwirft: „Ich bin sehr zufrieden, es läuft alles super.“