Athletiker unterliegen in Salzburg


Der LASK verliert das Auswärtsspiel bei Meister Red Bull Salzburg mit 1:2. Die Mozartstädter gingen bereits in der Anfangsphase dieses Schlagerspiels in Führung und bauten diese bis zur Pause auf 2:0 aus. Kapitän Gernot Trauner gelang kurz nach dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer. Die Linzer schrammten am Ende nur knapp an einem Punktgewinn vorbei.

Die Heimmannschaft aus Salzburg präsentierte sich gleich zu Beginn dieses Spiels eiskalt. Die Rose-Elf ging nach 13 Minuten mit der ersten guten Möglichkeit beider Mannschaften prompt in Führung. Nach einem weiten Ball von Farkas tauchte plötzlich Erling Haaland allein vor LASK-Schlussmann Alexander Schlager auf. Der junge Norweger fackelte nicht lange und schob zum 1:0 für die Mozartstädter ein. Nur zwei Minuten später wurde Haaland erneut offensiv gut in Szene gesetzt, sein Abschluss fiel jedoch letztlich zu harmlos aus.

Beide Teams lieferten sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch, der zunächst aber ohne die richtig großen „Kapazunder“ auskam. In der 36. Minute scheiterten die Linzer dann aber nur knapp am Ausgleich. Philipp Wiesinger zog nach Zuspiel von Joao Victor aus der Distanz ab. Der Schuss des Linzer Defensivakteurs strich nur um wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei.

Quasi im Gegenzug stellten die Salzburger jedoch humorlos auf 2:0. Gulbrandsen sprintete in eine Kopfballrückgabe von Gernot Trauner und bezwang anschließend Alexander Schlager mit einem Heber. Die „Bullen“ durften sich damit über einen komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung zur Pause freuen.

Die Linzer nahmen aus selbiger viel Schwung mit und landeten in Person von Thomas Goiginger nach nur wenigen Sekunden prompt den ersten Torschuss. Beim Abschluss des Köstendorfers konnte der gut platzierte Stankovic im Tor der Salzburger jedoch sicher zugreifen. Nur vier Minuten später packte Peter Michorl einen satten Schuss aus gut 20 Metern aus. Dieser konnte von den Salzburgern gerade noch so über die Querlatte gehievt werden. Der daraus resultierende Eckball sollte schließlich zum Linzer Anschlusstreffer führen. Peter Michorl brachte das Spielgerät gekonnt zur Mitte, wo Kapitän Gernot Trauner lauerte und den Ball per Kopf in die Maschen wuchtete.

LASK verpasst Ausgleich nur knapp

Die Salzburger konnten sich in der Folge gut vom Druck der Linzer befreien, wodurch zur Mitte der zweiten Halbzeit konkrete Torchancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. In der 80. Minute wurden die Athletiker dann aber nach einer Standardsituation so richtig gefährlich. Peter Michorl trat einen Freistoß aus halbrechter Position, sein Schuss konnte von Stankovic mit einer starken Parade geblockt werden. Auch beim Nachschuss von Trauner war der Salzburger Keeper mit einer Glanzparade zur Stelle. Nur sechzig Sekunden später segelte ein Wostry-Kopfball nach einer Ecke nur knapp am Tor vorbei.

In der 95. Minute fanden die Linzer die letzte Chance dieses Spiels vor. Nach einem Freistoß von Peter Michorl von der rechten Seite brachte Gernot Trauner den Ball per Kopf auf das gegnerische Tor, Stankovic war jedoch einmal mehr zur Stelle.

„Wir haben in der ersten Halbzeit nicht viel zugelassen, die Tore waren aber zu billig. Trotzdem sind wir zurückgekommen und haben gezeigt, dass wir uns nicht hängen lassen. Das war heute eine Begegnung auf Augenhöhe!“, analysiert Kapitän Gernot Trauner im Interview mit Sky.