Auf gutem Boden wartet viel Qualität


Das zweite Spiel der Meistergruppe der Tipico Bundesliga führt den LASK nach Wolfsberg. Im Kärntner Lavanttal kommt es am Sonntag ab 17:00 zum Duell des Zweiten gegen den Dritten. Die Linzer können in der Fremde auf die Rekordserie von elf Siegen in ebenso vielen Auswärtsspielen verweisen.

Der Wolfsberger AC, der bereits die Vorsaison auf einem beachtlichen dritten Platz abgeschlossen hatte, durfte zuletzt über einen gelungenen Start in die Meistergruppe jubeln. Die Kärntner siegten bei Sturm Graz mit 2:1, stießen damit bis auf Tabellenplatz zwei vor. Für die Tore der Wolfsberger sorgten dabei mit Shon Weissman und Michael Liendl zwei Topscorer vom Dienst. Weissman führt die Torschützenliste der Tipico Bundesliga mit nunmehr 23 Treffern an. Der Israeli kann dabei auf eine sensationelle Trefferquote von 1,05 Toren pro Spiel verweisen. Michael Liendl liegt wiederum in der ligaweiten Liste der Vorlagengeber mit 15 Assists voran.

Auf Platz zwei der besten Assistgeber der Liga rangiert wiederum Peter Michorl. Der Linzer Standardspezialist steuerte bereits zehn Torvorlagen bei. Darüber hinaus beeindruckt der LASK mit einer besonderen Vielfalt an Torschützen. Insgesamt 17 Akteure der Linzer konnten sich in dieser Saison bereits in die begehrteste aller Listen eintragen.

Beim LASK kehrt Gernot Trauner in den Kader zurück. Der Kapitän musste bei der unglücklichen 1:2-Heimniederlage der Linzer gegen Hartberg seine Gelbsperre absitzen. Im Vorfeld dieses Spiels trifft keinen LASK-Akteur die Gefahr einer Gelbsperre, beim WAC hält mit Mario Leitgeb ein Spieler bei der Warnschwelle von vier gelben Kartons. Die Athletiker haben in der Vergangenheit im Lavanttal gute Erfahrungen gemacht. So ist man auf Bundesliga-Ebene in Wolfsberg ungeschlagen, zuletzt gelang im Dezember im Grunddurchgang ein 3:1-Erfolg.

Cheftrainer Valérien Ismaël vor dem Spiel:

„Wir haben das Spiel gegen Hartberg gut analysiert, dabei viele Anhaltspunkte definiert, die wir im Spiel gegen den WAC unbedingt verbessern wollen. Wir möchten mit noch mehr Überzeugung in diese Begegnung reingehen, gerade was den Abschluss betrifft. Die Wolfsberger haben sich als wirklich starke Mannschaft oben etabliert. Sie verfügen über eine individuelle Stärke in ihren Reihen. Wir haben aber schon gezeigt, dass wir dort gut bestehen können, daran wollen wir wieder anknüpfen.“

Es fehlen: Thomas Goiginger, Marvin Potzmann (verletzt)