Gernot Trauner im Gespräch


LASK empfängt SCR Altach




Mit Gernot Trauner schaffte zuletzt ein LASK-Kicker den Sprung in die Auswahl von Franco Foda. Wir haben uns deswegen mit Gernot unterhalten und über seine Impressionen beim Team gesprochen.

„Die Eindrücke waren von einer sehr hohen Qualität, insbesondere die individuelle Qualität der Spieler wurde deutlich. Ich habe top Charaktere kennengelernt und man kann natürlich von jedem Spieler etwas mitnehmen“, so Trauner, der aber auch betont: „Man braucht sich nicht zu verstecken, sondern muss seine Stärken einbringen und sich bestmöglich verkaufen. Ich hoffe, dass mir das gut gelungen ist.“ Für Trauner war es die erste Einberufung ins A-Team überhaupt. „Das hat mich sehr gefreut, dass ich zu meinem ersten Einsatz gekommen bin. Das war eine riesen Sache für mich und ich weiß, dass diese Erfahrung, die ich machen durfte, nur Motivation sein kann, weiter hart zu arbeiten und mit meiner täglichen Leistung beim Verein erneut den Sprung in den Kader der Nationalmannschaft zu schaffen“, zieht Trauner ein positives Resümee.

Leistungen bestätigen

„Wie im Team muss auch beim Verein vieles zusammenpassen, damit die Leistungen stimmen. Leistung kann man ohnehin nur selbst beeinflussen und dann wird dies auch honoriert. Das alles klappt aber nicht, wenn der mannschaftliche Erfolg nicht stimmt“, weiß Trauner. Mit dem Spiel gegen Altach geht’s für den LASK  in der TGW Arena nach der Länderspielpause in der Bundesliga weiter. „Wir nehmen uns einen Sieg vor. Die erste Hälfte des Grunddurchganges ist fast gespielt und wir wollen den zweiten Teil genauso ablegen. Wenn uns das gelingt, dann kann das eine herausragende Saison werden. Wir wollen uns aber nicht unter Druck setzen. Doch wenn wir weiterhin so arbeiten und das Trainierte umsetzen, wartet ein toller Herbst auf uns. Wir werden dran bleiben und werden gegen Altach ordentlich loslegen“, gibt Trauner die Richtung vor.