Heim-Remis gegen Hartberg


Die Athletiker kommen in der Raiffeisen Arena gegen den TSV Hartberg über ein 1:1 nicht hinaus. Die Oststeirer gingen in der 69. Minute durch Horvat glücklich in Führung, der eingewechselte Florian Flecker besorgte wenig später mit seinem Bundesliga-Premierentreffer im LASK-Dress den Ausgleich.

Die Linzer starteten mit drei frischen Kräften in die Begegnung mit den Oststeirern. Marvin Potzmann rotierte für Ex-Hartberg-Spieler Florian Flecker in die Anfangsformation, Hyunseok Hong begann für Lukas Grgic, und Alexander Schmidt ersetzte Thomas Goiginger. Erstmals in der laufenden Spielzeit im Kader stand James Holland, der jedoch zunächst auf der Bank Platz nahm.

In der Anfangsphase lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, konkrete Torchancen blieben zunächst aber aus. In der 13. Minute waren es schließlich die von Minute zu Minute stärker aufkommenden Linzer, die erstmals gefährlich in Aktion traten. Husein Balic spielte von rechts einen Stanglpass zur Mitte, von wo aus das Spielgerät über Umwege zu Marvin Potzmann gelangte. Der 27-Jährige nahm prompt Maß, sein Abschluss aus vielversprechender Position landete aber rechts neben dem Tor.

Sieben Minuten später tankte sich Mamoudou Karamoko über die linke Seite in den Strafraum, wo der Franzose aus spitzem Winkel Maß nahm, dabei das linke Außennetz traf. In der 35. Minute waren erstmals die Oststeirer an der Reihe. Kofler brachte den Ball von links flach ins Zentrum, LASK-Keeper Alexander Schlager war gegen die heraneilenden Hartberger Angreifer jedoch rettend zur Stelle.

Flecker trifft gegen Ex-Verein

Auch nach der Pause waren die Athletiker die tonangebende Mannschaft. So war es nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn Mamoudou Karamoko, der Swete im Hartberger Kasten prüfte (47.). Sechs Minuten später wurde es allerdings auf der anderen Seite des Spielfelds gefährlich, als der Ball via Horvath und Andrés Andrade vor den Füßen von Lemoine landete. Der Belgier zog ab, Alexander Schlager wehrte das Spielgerät aber mit einer Flugparade zur Ecke ab.

In Minute 56 versuchte es Husein Balic nach einem Konter von halblinks, sein Abschluss strich aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später tauchte Thomas Goiginger links im Strafraum vor Swete auf, der Schlussmann der Oststeirer machte sich aber einmal mehr erfolgreich breit. Vierzehn Minuten später gingen aber plötzlich die Hartberger in Führung. Nach einer Freistoß-Flanke von der rechten Seite faustete Alexander Schlager den Ball aus dem Strafraum, prallte dabei jedoch mit Petar Filipovic zusammen und blieb liegen. Horvat reagierte schnell und wuchtete das Leder aus rund 25 Metern in das unbewachte Linzer Tor (69.).

In der 78. Spielminute durften die Schwarz-Weißen, die nur wenige Augenblicke zuvor eine Top-Chance durch den ideal von James Holland in Szene gesetzten Marko Raguž vorgefunden hatten, jubeln. Nach perfektem Zuspiel von Hyunseok Hong umkurvte der eingewechselte Florian Flecker halbrechts im Strafraum Swete, um gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber einzuschieben. Die Athletiker drückten in der Schlussphase die Gäste tief in deren eigene Spielhälfte rein, zwingende Torchancen konnten in der Folge aber keine mehr erarbeitet werden, sodass es am Ende beim Spielstand von 1:1 blieb.

So spielte der LASK: Schlager – Boller, Andrade (57. Holland), Filipovic – Potzmann, Hong (84. Radulovic), Michorl, Renner (57. Flecker) – Balic (57. Goiginger), Schmidt (69. Raguž), Karamoko

Tore: Flecker (78.); Horvat (69.)

Gelb: Boller (23.); Swete (80.)

 

Cheftrainer und Sportdirektor Dominik Thalhammer:

„Uns gelingt es momentan nicht, unser Potential richtig auf den Platz zu bringen und eine gute Leistung in ein ebenso gutes Ergebnis umzumünzen. Wir hatten heute mehr als genug Chancen, um die drei Punkte einzufahren – die Kaltschnäuzigkeit im Strafraum ist es, die uns noch fehlt. Das lässt sich nur durch Erfolgserlebnisse lösen und die müssen wir uns hart erkämpfen. Das muss das Motto der nächsten Tage sein: Über den Kampf zum Erfolg.”

 

Pressekonferenz: