LASK feiert Auswärtssieg bei Sturm Graz


Der LASK schlägt Sturm Graz durch Tore von Thomas Goiginger und Joao Klauss mit 2:0 und fährt damit den fünften Bundesliga-Auswärtssieg in Folge ein. Damit stellten die Linzer einen neuen Vereinsrekord auf.

Die Athletiker nahmen in Graz gleich zu Beginn das Zepter in die Hand. Die Linzer setzten immer wieder Nadelstiche nach vorne, hochkarätige Torchancen blieben in der Anfangsphase jedoch auf beiden Seiten aus. In der 24. Minute sollte sich dies aber schlagartig ändern: Joao Klauss zog innerhalb des Strafraums aus der Drehung ab, sein abgefälschter Schuss klatschte an die Querlatte.

Nach 28 Minuten fanden die Linzer die nächste Möglichkeit vor. Samuel Tettehs Schuss von der Strafraumgrenze wurde vom Grazer Avlonitis abgefälscht, verfehlte so hauchdünn das Tor von Sturm-Keeper Siebenhandl. Fünf Minuten später narrte Thomas Goiginger auf der rechten Seite drei Gegenspieler, sein gefährlicher Pass zur Mitte fand jedoch keinen Abnehmer. Mit dem Pausenpfiff fanden die Grazer ihre erste aussichtsreiche Gelegenheit vor. Dominguez´ Kopfball aus kurzer Distanz verfehlte sein Ziel aber deutlich.

Goiginger bringt LASK auf die Siegerstraße

Auch die erste gute Möglichkeit des zweiten Durchgangs ging auf das Konto der Linzer. Peter Michorl brachte von der linken Seite einen Eckball gefährlich zur Mitte, wo James Holland lauerte. Der Kopfball des Australiers konnte jedoch vom gut postierten Siebenhandl entschärft werden.

In der 67. Minute waren es erneut die Schwarz-Weißen, die offensiv gefährlich in Erscheinung traten. Nach einem Eckball von der rechten Seite stieg Gernot Trauner am „Fünfer“ am höchsten, sein Kopfball strich nur knapp am linken Pfosten vorbei.

In der 76. Minute ging der LASK dann verdient in Führung. Ein weiter Einwurf von James Holland landete in der Mitte bei Thomas Goiginger, der aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Linzer vollstreckte. Nur 60 Sekunden später legte die Ismaël-Elf schon den nächsten Treffer nach. Samuel Tetteh zog aus der Distanz ab, Siebenhandl ließ den Ball abprallen. Joao Klauss stand goldrichtig und erhöhte auf 2:0.

Da beide Teams in der Folge keine Großchancen mehr zuließen, bedeutete dies letztlich auch den Endstand und damit verbunden den fünften Auswärtssieg der Athletiker in Folge – Vereinsrekord!

„Das war heute ein Traum-Einstand. Ich bin super zufrieden mit der Mannschafts- aber auch mit meiner eigenen Leistung. Es hätte heute nicht besser laufen können. Die Mannschaft hat mich super aufgenommen, genauso das Trainerteam und der gesamte Verein!“, sagt LASK-Debütant Petar Filipovic nach dem Spiel bei „sky“.

Weitere Themen