LASK gastiert in Maria Enzersdorf


Nach dem atemberaubenden 2:1-Auswärtssieg der Linzer in Basel wartet mit dem Gastspiel bei Admira Wacker die nächste spannende Aufgabe auf die Elf von Valérien Ismaël. Der LASK muss dabei zum dritten Mal binnen sieben Tagen auswärts ran.

Die Statistik der Linzer lässt sich dabei sehen. Die Schwarz-Weißen konnten unter Neo-Cheftrainer Valérien Ismaël alle bisherigen vier Pflichtspiele für sich entscheiden. Vor dem 2:1-Hinspiel-Erfolg in Basel wurden Austria Wien (3:0), SCR Altach (2:0) und UVB Vöcklamarkt (6:2) deutlich in die Schranken gewiesen.

Nicht nach Wunsch verlief es bislang bei Gegner Admira Wacker. Die Südstädter verloren zum Auftakt 0:3 gegen den WAC und 1:4 gegen Hartberg. In der nach zwei Spieltagen wenig aussagekräftigen Tabelle belegt die Geyer-Elf den letzten Platz, während der LASK punktgleich mit Tabellenführer Salzburg auf Rang zwei liegt.

Auch die jüngere Bilanz der direkten Aufeinandertreffen spricht eine klare Sprache zugunsten der Athletiker. So konnte Schwarz-Weiß die letzten vier Duelle mit den Niederösterreichern jeweils für sich entscheiden. Dies gelang den Linzern zum allerersten Mal in der Bundesliga-Geschichte. Generell konnte der LASK in den letzten 19 Duellen mit der Admira immer zumindest einen Treffer erzielen. Insgesamt fielen in diesem Zeitraum gegen die Südstädter 40 schwarz-weiße Treffer. Auch in der Gesamtbilanz der Bundesliga hat der LASK mit 29:28 Siegen mittlerweile die Nase vorn.

Peter Michorls Assist-Serie

Valérien Ismaёl gewann in der Tipico Bundesliga seine ersten beiden Spiele als LASK-Trainer. Das gelang vor ihm nur Otto Baric (1998) und Andrej Panadic (2008). Gewinnt Ismaёl auch sein drittes Spiel, wäre dies neuer LASK-Rekord. Ein besonderer statistischer Wert wird auch Peter Michorl zuteil: Der Linzer Mittelfeld-Akteur lieferte in seinen letzten sieben Bundesliga-Spielen immer zumindest einen Assist.

„Unser Fokus liegt nun voll auf dem Match gegen die Admira. Wir werden auch dort versuchen, unser Spiel durchzubringen!“, lautet die Devise der Mannschaft vor dem Spiel. Der LASK muss für die kommende Begegnung auf die Verletzten Christian Ramsebner, Fabian Benko, Dominik Reiter und Inpyo Oh verzichten.

Weitere Themen