LASK vor Schlagerspiel gegen Rapid


Der LASK empfängt am Sonntag, den 31. Jänner (17 Uhr, live auf Sky Sport Austria 1) den SK Rapid Wien. Die Wiener zeigten sich zuletzt gut in Schuss, doch auch der LASK wusste beim 3:0-Sieg in Wolfsberg zu gefallen.

Das Spitzenspiel der 15. Runde der tipico Bundesliga steigt in der Raiffeisen Arena Pasching: Platz Vier gegen Platz Zwei, Schwarz-Weiß gegen Grün-Weiß, der LASK gegen Rapid. Seit dem Wiederaufstieg der Linzer waren die Duelle mit dem SCR oft brisant – und wenngleich am Sonntag keine Fangesänge durch das Stadion hallen werden, dürfen sich die Fans beider Teams auf ein spannendes Spiel freuen.

Rapid kommt mit einer Serie von drei Siegen in die Raiffeisen Arena: In den ersten beiden Spielen der englischen Woche besiegte das Team von Dietmar Kühbauer den SK Sturm Graz (4:1) und den SKN St. Pölten (2:1). Noch im alten Jahr siegten die Grün-Weißen zudem in der Südstadt gegen die Admira (1:0). Damit bugsierte sich Rapid auf Platz Zwei der Tabelle und liegt aktuell einen Punkt hinter dem Spitzenreiter aus Salzburg.

Der LASK wiederum zeigte am Mittwoch mit dem überzeugenden 3:0-Erfolg gegen den WAC eine entsprechende Reaktion auf den Frühjahrsauftakt. Als „große Herausforderung“ bezeichnete Cheftrainer Dominik Thalhammer das Duell mit Rapid auf der Spieltags-Pressekonferenz. Wenn es gelingt, die Grundtugenden des LASK-Spiels auf den Platz zu bringen – taktische Disziplin und hohe Intensität – könne es ein spannendes und enges Spiel werden, so Thalhammer weiter.

 

Cheftrainer & Sportdirektor Dominik Thalhammer vor dem Spiel:

„Das Spiel gegen Rapid ist für uns eine große Herausforderung. Wir werden auf den Dingen aufbauen, die wir gegen den WAC gezeigt haben: Wir sind taktisch sehr diszipliniert aufgetreten und haben auch physisch sehr viel investiert. Es war eines unserer besten Spiele, was die Beschleunigungen betrifft. Und diese Parameter sind die Basis unseres Spiels, so kommen wir zum Erfolg. Wenn wir diese Dinge gegen Rapid wieder auf den Platz bringen können, kann es ein sehr spannendes und enges Spiel werden.“

 

Kader-Situation (Stand 29.01.):

Verletzt: Karamoko (Muskelfaserriss),  Raguž (Kreuzbandriss)