Marko Raguž verlängert vorzeitig bis 2024


Der 22-jährige Mittelstürmer ist der nächste LASK-Akteur, der einen langfristigen Vertrag unterzeichnet. Dass die Verlängerung während seiner Verletzungspause vollzogen wird, wertet Raguž als starkes Signal und Vertrauensbeweis.

Am dritten Tag der Winterpause verkündet der LASK bereits die dritte Neuigkeit am Spielersektor. Nach der Vertragsverlängerung von Thomas Goiginger und der Verpflichtung von Jungtalent Adam Griger steht diesmal Marko Raguž im Mittelpunkt. Der 22-jährige Mittelstürmer hatte bei den Schwarz-Weißen einen Vertrag bis 2022 – nun erfolgte eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis ins Jahr 2024.

Trotz seiner jungen Jahre kann Raguž bereits auf viele Höhepunkte im schwarz-weißen Dress verweisen: Sei es sein Debüttreffer im März 2017 gegen Wacker Innsbruck, sein vielumjubeltes Ausgleichstor im Linzer Derby (April 2017) oder aber seine hervorragende Europacup-Bilanz. Zehn Volltreffer in 19 Spielen sind ein europäischer Top-Wert.

 

„Juwel der Mannschaft“

Für LASK-Vizepräsident Jürgen Werner steht die Entwicklung von Raguž exemplarisch für die Philosophie des Vereins: „Der Weg, den wir beschreiten, zielt darauf ab, junge Talente aus unserer Fußballakademie zum LASK zu bringen und dort weiter zu entwickeln. Marko ist dafür ein Paradebeispiel und ist zu einem Juwel der Mannschaft geworden. Daher sind wir sehr glücklich, dass uns die Verlängerung bis 2024 gelungen ist.“

Raguž, der aktuell an der Rückkehr von seiner Kreuzbandverletzung arbeitet, freut sich über das ihm entgegengebrachte Vertrauen: „Es ist ein starkes Signal, dass mir der Verein gerade jetzt – während meiner längeren Verletzungspause – eine vorzeitige Verlängerung angeboten hat. Ich fühle mich nach wie vor sehr wohl in der Mannschaft, die Unterstützung der Jungs gibt mir viel Kraft am Weg zurück.“

Raguž macht kein Geheimnis daraus, dass es für ihn eine Ehre ist, für die Linzer Athletiker auflaufen zu dürfen: „Als waschechten Oberösterreicher macht es mich sehr stolz, für den LASK spielen zu dürfen und dass wir in den letzten Jahren so viele Erfolge feiern konnten. Ich freue mich schon sehr darauf, wieder am Platz zu stehen – hoffentlich mit zahlreichen LASK-Fans im Stadion.“